Asylgesetz: 5,6% flohen aus politischen, religiösen, ethnischen Gründen ...

WWW, Freitag, 18. November 2016, 18:21 (vor 189 Tagen)

Flüchtlinge in Deutschland: Nur 4,9% aus Kriegsgründen – 69,6% aus wirtschaftlichen Gründen

Jahresbericht 2016 von Ärzte der Welt (MEDECINS DU MONDE): Flüchtlinge sind nach Deutschland nur zu 4,9% aus Kriegsgründen emigriert, 69,6 % aus wirtschaftlichen Gründen. Länderstatistk unter dem Artikel.

Aus einer repräsentativen Umfrage unter 10.000 Flüchtlingen, veröffentlicht im Jahresbericht 2016 der Ärzte der Welt, wurde eine Übersicht der unterschiedlichen Fluchtgründe erstellt. Daraus geht hervor, dass 69,6% der Flüchtlinge, die nach Deutschland kamen, als Hauptgrund wirtschaftliche Gründe angaben. Zweithäufigste Ursache war mit 21,8%, einem Familienmitglied zu folgen.

Nur 4,9% verließen ihre Heimat, um dem Krieg zu entfliehen. Weitere 5,6% flohen aus politischen, religiösen, ethnischen Gründen oder Gründen bezüglich der sexuellen Orientierung, also den Gründen, für die das Asylgesetz ursprünglich geschaffen wurde.

Bei der Befragung waren mehrere Antworten möglich: „Plusieurs réponses étaient possibles.“ Deshalb ergeben sich bei der Zusammenrechnung unter den Ländernamen auch mehr als 100 Prozent. (rls)

Hervorhebungen (fett, unterstrichen) von mir.

Artikel mit Quelle und Kommentaren ->

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/fluechtlinge-in-deutschland-nur-49-aus-kriegsgruenden-696-aus-wirtschaftlichen-gruenden-a1977918.html

Es bleibt zu hoffen, dass sich der Wind - bis zur Bundestagswahl - in ausreichender Stärke dreht.
Das Zeitfenster innerhalb dessen man darüber nachdenken kann, ob man einer jungen Alternative (AfD) "Alternative für Deutschland" einen Vertrauensvorschuss geben möchte, ist klein.

Verschärfend kommt hinzu: kx54

Natürlich wird die Trulla weitermachen.
Nach der Wahl wird es eine drei bis vier Parteien Koalition geben und die Demokratie ist damit endgültig ausgehebelt.

Entnommen aus dem Kommentarbereich zum Thema "Gehen oder Bleiben? Merkel gibt Entscheidung voraussichtlich Sonntag bekannt"

Leider ist das, was der Kommentator "kx54" schreibt (drei bis vier Parteien Koalition), sehr wahrscheinlich.
Dadurch ist allerdings nicht, wie er schreibt "die Demokratie endgültig ausgehebelt" - aber es wird wohl zwei Anläufe bedürfen, damit sich wirklich etwas ändert.
Demnach ist aber - definitiv - keine Zeit da für das sprichwörtliche 'Zaudern und Zögern'.

Avatar

Das erklärt die Hetze der Systempresse gegen Trump: Die dt. Regierung sieht sich verraten.

T.R.E.Lentze ⌂, Freitag, 18. November 2016, 20:08 (vor 189 Tagen) @ WWW

Jahresbericht 2016 von Ärzte der Welt (MEDECINS DU MONDE): Flüchtlinge sind nach Deutschland nur zu 4,9% aus Kriegsgründen emigriert, 69,6 % aus wirtschaftlichen Gründen. Länderstatistk unter dem Artikel.

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/fluechtlinge-in-deutschland-nur-49-aus-kriegsgruenden-696-aus-wirtschaftlichen-gruenden-a1977918.html

Die "Willkommenskultur" unserer Regierung ist - oder war - dermaßen irrational, daß man sich fragen mußte, was wohl diese Regierung motiviert habe. Nach dem Wahlsieg Trumps in den VSA glaube ich die Lösung gefunden zu haben.

Zunächst sollten wir uns im Klaren sein, daß Staatsbedienstete, Frau Merkel eingeschlossen, grundsätzlich nicht aus moralischen Antrieben handeln, sondern aus Interessen, genauer gesagt: aus einem Interesse am Machterhalt. Nächstenliebe, Ethik, "Werte" sind es jedenfalls nicht, was einen Politiker motiviert oder auch nur etwas angeht. Denn für die Vermittlung von Werten gibt es die Kirche. Und die Kirche akzeptiert oder hat zu akzeptieren, daß sie ihre Sicht nicht gegen den Willen der Menschen durchdrücken kann. Wenn aber der Staat die Aufgaben der Kirche übernimmt, dann wird es für uns alle gefährlich, denn der Staat verfügt über das Gewalt-Monopol. Das jetzige Ergebnis ist eine Erziehungs-Tyrannei.

Nehmen wir also an, daß hinter der Willkommens-Politik durchaus keine edlen Motive gewisser Politiker standen, dann liegt ein anderes Motiv nahe: Der Einfluß der Siegermacht VSA. Seit Ende des Krieges ging es nur noch darum, Deutschland kleinzuhalten, das Volk möglichst zu reduzieren. Die Einwanderung ist hierfür ein unblutiges Mittel. Sie ergänzt die Familienpolitik, welche die deutschen Männer zunehmend davon abhält, Vater zu werden und Kinder in die Welt zu setzen. Die Kinder, die jetzt durch Einwanderer in die Welt kommen, sind nicht von der Art, um Deutschland wieder groß zu machen.

Betrachten wir jetzt die Reaktionen deutscher Politiker auf die Wahl von Trump: sind die nicht merkwürdig, diese Reaktionen? Wer den zukünftig mächtigsten Mann der Welt dermaßen brüskiert (Steinmeier, Merkel), ja beleidigt, indem er ihn über Jakob Augstein als Faschisten bezeichnen läßt, der tut das im Bewußtsein, nichts mehr verlieren zu können.

Und so wird es sein: Trump hat erkennen lassen, daß er seinerseits Frau Merkel für ihre Politik verachtet und ihre Willkommenspolitik nicht unterstützen wird. Da wird kein Geld mehr fließen. Die deutschen "Willkommens-Politiker" sind jetzt um ihren Lohn betrogen. Für alle Verluste, die jetzt aus der Massen-Einwanderung resultieren, werden sie selber haften müssen - soweit sie es können. Das deutsche Restvolk wird sie jedenfalls zur Verantwortung ziehen. Hilfe von den ehemaligen Unterstützern im fernen Westen wird es nicht mehr geben.

Ich lese ja täglich "spiegel-online". Die Lektüre ist strapaziös, aber lehrreich. Der "Spiegel" hat sich immer mehr zu einem Hetzblatt entwickelt. Eine großer Teil seiner Artikel besteht gegenwärtig aus absurder Hetze gegen den demokratischen gewählten VS-Präsidenten. Ein etwas kleinerer Teil besteht aus Sympathie-Werbung für Frau Clinton, und ein weiterer großer Teil besteht nach wir vor aus feministischer Indoktrination und Verherrlichung von defektuösen Minderheiten. Sie können's eben nicht lassen, auch wenn kein Lohn mehr winkt.

trel

[image]

Das erklärt die Hetze der Systempresse gegen Trump: Die dt. Regierung sieht sich verraten.

guerrero @, Samstag, 19. November 2016, 13:45 (vor 188 Tagen) @ T.R.E.Lentze

Hallo,
Augstein schreibt: „... aber es gibt keinen menschenverachtenden Populismus von links.“
Irre!
Gruß
g

Avatar

Jakob Augstein ist das Musterbeispiel eines linken Volksverhetzers.

T.R.E.Lentze ⌂, Samstag, 19. November 2016, 18:37 (vor 188 Tagen) @ guerrero

Augstein schreibt: „... aber es gibt keinen menschenverachtenden Populismus von links.“

Wörtlich:

Donald Trump ist kein Rechtspopulist - er ist ein Faschist. Marine Le Pen ist keine Rechtspopulistin - sie ist eine Faschistin. Und was Frauke Petry ist, das werden wir noch sehen.

Das Wort vom Populismus erlaubt sogleich den Zusatz "von rechts und von links" - aber es gibt keinen menschenverachtenden Populismus von links.

Aber was ist denn das, was der Augstein hier macht? Etwa Information? Berichterstattung? Nein. Was Augstein macht, ist reinste Volksverhetzung, Populismus hoch zwei. Und das ganz ohne Not, denn er steht nicht unter dem Erfolgsdruck, eine Wahl zum Präsidenten zu gewinnen. Er will weiter nichts als Haß schüren. Warum wird er nicht wegen Volksverhetzung angeklagt?

Der Hass auf das Fremde eigene Volk, die Furcht vor Veränderung, die Erniedrigung von Frauen Männern, die Verachtung der Schwachen Starken, die Verherrlichung der Starken Schwachen, die Wut auf die Eliten Kapitalisten, die man angeblich hinwegfegen will, denen man sich aber in Wahrheit andient - all das ist Faschismus [...]

Stimmt, Herr Augstein! Wie lange machen Sie's noch? Ich weiß, die Frage stellen Sie sich selbst schon lange. Das Lügenblatt hat keine Zukunft.

trel

[image]

»Breitbart News« kommt nach Deutschland

guerrero @, Sonntag, 20. November 2016, 09:54 (vor 187 Tagen) @ T.R.E.Lentze

Trump stellt die Weichen – Merkels Land letzte Bastion ?

guerrero @, Sonntag, 20. November 2016, 10:09 (vor 187 Tagen) @ T.R.E.Lentze
bearbeitet von guerrero, Sonntag, 20. November 2016, 10:34

http://zwiedenk.de/trump-stellt-weichen-merkel-letzte-bastion/
Showdown in Germany ?

Dementsprechend steigt in Deutschland die Nervosität bei Linken, Linksliberalen und den anderen ‘Welcomern’. Als erste Reaktion werden die Reihen noch fester geschlossen. Spiegel und Süddeutsche (3,4) lassen Masken und alle Scham fallen und nehmen – unter dem Banner von Toleranz & Weltoffenheit, Antirassismus & Antifaschismus, versteht sich (!!!) – ihr Feindbild, den ‘angry, white man’, unter Sperrfeuer.

Doch maßgeblich ist der Staatsfunk (5). Mit Gebühren in Höhe von 8 Mrd pro Jahr (?) lässt sich eben was aufstellen. Aber keine Panik : Auch der Staatsfunk stellt sich vor Merkel und hinter Merkel, unterstützt sie und hält seine schützende Hand über sie und springt ihr zur Sicherheit und falls alle Stricke reißen auch mal demonstrativ zur Seite. Ohne die ÖR wäre die Kanzlerin wohl längst verloren.

...

Umso fester sitzt Merkel daher im Sattel. Wirft sie das Handtuch, wäre das ein schwerer, wenn nicht gar ein entscheidender Schlag für die Globalisten und alle, welche ihr gefolgt sind. Bleibt sie und kämpft, dann müssen sich die globalen Imperialisten wohl oder übel um sie scharen, denn sie ist nun als letze verbliebene Anführerin alternativlos.

In diesem Falle dürfte sich die Situation in Deutschland und Europa weiter verschärfen. Dann liefe alles auf einen show down um die künftige politische Ausrichtung in Europa und weltweit zu. Mit Merkels Land als Zentrum des Widerstandes. Angie und ihre Getreuen gegen den Rest der Welt. So wie damals : ‘Endsieg’ oder Untergang. Heute heißt es : ‘Wir schaffen das’ – oder Deutschland wird zum Ground Zero der Globalisten.


zusätzlich: http://www.danisch.de/blog/2016/11/20/das-grosse-stille-wendemanoever/

Definition: Faschismus und Herr Skowronek

guerrero @, Dienstag, 22. November 2016, 11:18 (vor 185 Tagen) @ T.R.E.Lentze

Avatar

Diese Definition ist mir aber viel zu vereinfachend!

T.R.E.Lentze ⌂, Dienstag, 22. November 2016, 14:56 (vor 185 Tagen) @ guerrero

https://killerbeesagt.wordpress.com/2016/11/22/definition-faschismus/

Zu vereinfachend in vielerlei Hinsicht. Am deutlichsten kommt die vereinfachende, pauschalisierende Sicht übrigens wohl in dieser Formulierung zum Ausdruck:

(Kennzeichen von CDU-Wählern ist, daß sie entweder altersdement sind oder sonstwie nur Scheiße im Kopf haben, oder aber derjenigen Schicht zuzurechnen sind, die vom Faschismus profitiert: Polizisten, Politiker, Juristen, Journalisten, Banker und ähnliche asoziale Volksschädlinge)

Aber auch die Faschismus-Definition an sich ist viel zu simpel. Damit kann man nicht arbeiten. Wir sollten uns auf dieses Niveau nicht hinabbegeben.

Wer ist überhaupt der Autor "Killerbiene"? Dem Namen nach weiblich. Wie dem sei, wenn es um kritische Kommentare zum Zeitgeschehen geht, ist mir ein Autor wie Hadmut Danisch (ein Informatiker) lieber.

Gruß
trel

[image]

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum