Avatar

Köln - und angebliche Vergewaltigungen auf dem Oktoberfest: FAZ entlarvt Anne Wizorek als vorsätzliche Lügnerin.

T.R.E.Lentze ⌂, Samstag, 09. Januar 2016, 19:20 (vor 503 Tagen)

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-uebergriffe-in-koeln-und-falsche-zahlen-von-der-wiesn-14004617.html


Sexuelle Übergriffe

Lügenzahl vom Oktoberfest

Im Netz kursiert eine Zahl, die das Geschehen an Silvester in Köln relativieren soll: die vermeintliche Dunkelziffer von Vergewaltigungen auf dem Oktoberfest. Man hört sie auch bei ARD und ZDF. Wieso überprüft das dort keiner?

08.01.2016, von Rainer Meyer

Gottfried Schicht von der Pressestelle des Polizeipräsidiums München verneint. Er verneint deutlich. Er verneint, was seit Tagen im Zusammenhang mit den gewalttätigen Übergriffen von Köln im Netz verbreitet wird: Dass es auf dem Oktoberfest jedes Jahr zehn Vergewaltigungen gäbe, und die Dunkelziffer bei zweihundert Taten liege. Das Netz hat die Zahlen aus einem Artikel der „taz“ des Jahres 2009, der keine Quellen angibt, und nicht aus der Statistik der Polizei. 2008 kam es den Behörden zufolge zu vier Vergewaltigungen, 2009 zu sechs, vorletztes Jahr zu zwei und dieses Jahr zum Glück nur zu einer versuchten Tat. Nein, sagt Schicht, das könne er wirklich ausschließen, die Zahlen zehn und zweihundert seien definitiv falsch.

Allerdings sind sie zu diesem Zeitpunkt schon weit über das Netz hinaus verbreitet worden: Die Berliner Feministin Anne Wizorek saß am Vortag im Morgenmagazin des ZDF und wurde, nachdem der Sender schon Fehler bei der Berichterstattung zu Köln einräumen musste, von Moderator Mitri Sirin gebeten, ihre Sicht der Dinge darzustellen. [...]

-------------

Ja, es ist leider so, daß Feministen unser Problem mit den Fremden ausschlachten - instrumentalisieren -, um Männer als solche schlechtzureden. Der feministische Sexismus bedient sich schamlos aller Mittel.

Womit wir es gegenwärtig zu tun haben, ist eben nicht primär ein Problem zwischen Männern als solchen und Weibern als solchen. Denn wäre es so, daß müßte ab und zu auch mal z.B. von Japanern die Rede sein, welche sich zwecks gewalttätiger Anmache zusammenrotteten. Aber es ist keine Rede davon. Nicht, weil die Presse angewiesen ist, zu schweigen. Sie ist zum Schweigen angewiesen, aber inbezug auf Japaner (und fast alle anderen Nationalitäten) gibt es einfach nichts zu verschweigen - einfach, weil dergleichen Dinge nicht passieren. Es ist doch nicht so, daß wir der Lügenpresse bedürften, um zu wissen, was im Volke vor sich geht bzw. nicht vor sich geht.

Merken wir uns außer der Frau Wizorek auch ihre Schwester im Geiste, Anna-Mareike Krause, siehe obigen FAZ-Artikel. Beide Weiber betreiben Volksverhetzung in Reinform. Daß die Staatsanwaltschaft sich eher für mich, einen Kritiker der feministischen Volksverhetzung, interessiert, ist bezeichnend für unseren Rechtsstaat. Ich halte es aber für wahrscheinlich, daß die jetzigen Ereignisse und die dadurch ausgelöste völkische Unzufriedenheit wenigsten graduell für etwas mehr Klarheit und Ordnung sorgen werden.

trel
-----------

[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum